Die Aufregung steigt….

Meine Lieben,

so langsam werd ich doch nervös, denn heute in drei Wochen werd ich schon in Kapstadt sein. Wow!

Die letzten Wochen sind wie im Fluge vergangen. Wahrscheinlich weil ich soo viel zu tun hatte.

Da war zunächst einmal mein Umzug. Puh…es war dann am Ende doch mehr Arbeit als erwartet 🙁 Wahrscheinlich haben es Umzüge so an sich 😉

Leider musste ich mich meine neue Wohnung vor meinem Einzug noch streichen. Das dauert bei 100qm Wohnfläche und den dazugehörigen Decken doch länger als erwartet – vor allem wenn sich dabei herausstellt, dass ich wohl nicht die geborene Deckenstreicherin bin. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an meine fleißigen Helfer!
Nebenbei mussten in meiner alten Wohnung die Kisten gepackt werden und obwohl ich schon echt viel ausgemistet habe, sind es immer noch knapp 60!!! Stück. Minimalismus sieht wohl anders aus 😉

Daneben durfte aber auch die Organisation meiner Reise der übliche Papierkram nicht vernachlässigt werden. Mir war in letzter Zeit also alles andere als langweilig 🙂

Nun bin ich vor zwei Wochen also umgezogen. Dank der beauftragten Umzugsfirma lief der Umzug an sich auch total fix und ich musste (fast) nix selber schleppen 🙂 Ich muss jedoch zugeben, dass ich, perfektionistisch wie ich bin, schon die Sachen aus dem Keller und meiner Garage in der Woche vor dem Umzug rübergefahren hatte. Dabei musste ich jedoch leider feststellen, dass die Möbel in meiner Garage leider total verschimmelt waren und ich sie leider entsorgen musste. Da es vor allem die Möbel meiner verstorbenen Mutter betraf, war ich doch ein wenig geknickt.

Da in meiner vorherigen Wohnung ein festinstalliertes Hochbett war, hatte ich mein altes Bett auch in der Garage gelagert. Leider musste ich dieses inklusive des Lattenrosts auch entsorgen. Meine anfängliche Idee den einen Monat den ich noch hier bin auf der Matratze auf dem Boden zu verbringen, hatte sich nach zwei Nächten und tierischen Rückenschmerzen erledigt. Also musste wohl doch ein neues Bett inklusive Lattenrost her. Da mir vor der Abfahrt zur DNX nach Berlin die Zeit fehlte es komplett aufzubauen, schlief ich die nächsten Nächte auf dem Lattenrost. Allein diese Tatsache war für meinen Rücken die reinste Wohltat 🙂 Unbezahlbar war hingegen, dass meine Freundin Wiebke in der Zeit meiner Abwesenheit das Bett aufgebaut hat, so dass ich als ich ziemlich gerädert aus Berlin wieder da war, wie auf Wolken schlief 🙂 Vielen vielen Dank nochmal!

Leider mussten auch noch einige technische Feinheiten meiner neuen Wohnung behoben werden: Der Abfluss der Spüle funktionierte so gar nicht, da der Vormieter dort so rumgebastelt hatte, dass sich ohne eine angeschlossene Spülmaschine der ganze Inhalt des Spülbeckens auf den Boden ergießt. Also musste auch ein neuer Siphon her.

Ein weiteres großes Problem sollte der Internetanschluss sein. Hatte ich mich auf den ersten Blick gefreut, dass jedes Zimmer über eine Telefonbuchse verfügt, so sollte dies sich als großes Problem darstellen. Denn wie mir der Techniker am vergangenen Donnerstag erklärte, stören sich die Leitungen nun gegenseitig und es dauerte geschlagene 1,5 Stunden bis mein Internetanschluss endlich lief.

Somit stand ich, als angehende digitale Nomadin, nun knapp zwei Wochen ohne Internet da. Denn leider hatte auch mein altes Iphone nach knapp sieben Jahren beschlossen den Geist aufzugeben 🙁  Aber dies wahr ein gebürtiger Anlass um mir ein neues Telefon zuzulegen und mein mobiles Büro etwas aufzurüsten 😉 Nun bin ich also auch wieder überall mobil erreichbar und habe sogar eine sipgate-Festnetznummer unter welcher man mich zum Festnetzpreis in Deutschland überall auf der Welt erreichen kann, vorausgesetzt ist habe 3G oder WLAN. Ist schon toll, was die neue Technik alles so kann 🙂

Zu allem Überfluss hat dann auch noch mein geliebter Polo Mitte vergangener Woche beschlossen zu streiken. Da sich eine Reparatur für ca. 800 € so kurz vor meiner Reise nicht lohnt, steht er nun kaputt hinter meinem Haus und ich überlege ob ich ihn noch vor meiner Reise an einen Bastler verkaufe. Immerhin ist er schon 17 Jahre alt und die Alterswehwechen werden wohl weiter zunehmen.  Außerdem wer weiß was nach meiner Reise ist. Vielleicht sieht so ja unfreiwilliger Minimalismus aus? 😉

Nun ja immerhin ist meine Wohnung nun soweit in Ordnung, dass in zwei Wochen meine Einweihungs-/Abschiedsparty steigen kann 🙂
Morgen muss ich dann nochmal ins Reisebüro um mich um die Krankenversicherung und einiges weitere zu kümmern.

Ich werde weiter berichten…und ihr vergesst bitte nicht Kommentare zu hinterlassen 😉

Liebe Grüße
Martina

Kommentare (2)

  1. Klara

    Hallo Martina,
    bin auch gerade dabei umzuziehen. Wie ich aus deinem Blog herauslesen konnte, warst du mit deinem Umzugsunternehmen zufrieden, kannst du mir sagen wie die Firma heißt die du engagiert hast? Hab zuerst überlegt die Firma Ants Trans zu beauftragen, da ich ja von Wien wegziehe. Aber vielleicht wäre doch eine deutsche Firma besser…

    LG Klara

    Antworten
    1. Mars von Venus (Beitrag Autor)

      Hallo Klara,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Ich hatte mich für die Firma Möbeltaxi aus Münster entschieden, da sie für Umzüge innerhalb Münsters Sparangebote anbieten.

      LG
      Martina

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × zwei =